JavaScript benötigt

Für die Funktion dieses Seite wird ein aktueller Browser mit aktiver JavaScript-Unterstützung benötigt.

Über uns

Die Wirtschaftsinitiative Smart Living

Die Wirtschaftsinitiative Smart Living (WISL) ist eine von über 90 beteiligten Unternehmen, Verbänden und Allianzen getragene bundesweite Initiative, welche im März 2017 gegründet wurde. Sie ist eine neutrale, branchen- und herstellerübergreifende Plattform zur vorwettbewerblichen Kooperation im Smart-Living-Markt und agiert komplementär zu den bereits bestehenden und erfolgreich tätigen Verbänden und Initiativen.

Übergreifendes Ziel der WISL ist es, die Digitalisierung der Heim- und Lebensumgebung voranzutreiben und Deutschland zum internationalen Leitmarkt für Smart-Living-Anwendungen auszubauen. Um dies zu erreichen, hat sich die WISL vorgenommen, den branchen- und technologieübergreifenden Transfer von Innovationen im Smart-Living-Bereich zu beschleunigen, bestehende Markthemmnisse in Deutschland für den Einsatz zukunftsweisender Technologien möglichst schnell zu beseitigen und entsprechend zukunftsfähige Markstrategien zu entwickeln.

Ausgehend von den obigen Zielen hat sich die WISL folgende Aufgaben gestellt: 

  • Aufklärung der Öffentlichkeit zu Chancen/ Nutzen von Smart-Living-Lösungen „Made in Germany“ (Veranstaltungen, Präsentationen auf Messen, Konferenzen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) 
  • Ermöglichung des branchen- und gewerkeübergreifenden Informationsaustauschs und Anbahnung neuer (Formen von) Kooperationen 
  • Entwicklung gemeinsamer Kriterien für Qualität, Sicherheit etc. 
  • Förderung passgenauer Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen; Know-how-Verbreitung im Handwerk 
  • Gestaltung der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen; Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für politische Entscheidungsträger 
  • Hilfestellung zur Nutzung innovativer Technologien, wie z.B. Künstlicher Intelligenz (KI); Maßnahmen für den Wissens- und Ergebnistransfer aus F&E-Projekten 
  • Unterstützung bei der Umsetzung der (digital)politischen Agenda der Bundesregierung sowie deren wirtschafts- und industriepolitischer Ziele 

 

Zur Unterstützung trägt seit April 2017 die unabhängige Geschäftsstelle des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) als neutraler Akteur zur Vermittlung zwischen den verschiedenen Branchen und zur besseren Abstimmung von Maßnahmen und Initiativen zwischen Politik und Wirtschaft bei. Die Geschäftsstelle bringt die politischen Interessen in die Gremien ein, nimmt koordinierende Aufgaben wahr, unterstützt Umsetzungsmaßnahmen in Abstimmung mit dem BMWi und agiert als zentraler Ansprechpartner für Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit im Themenfeld Smart Home/ Smart Living auf nationaler und internationaler Ebene. Sie arbeitet in Fragen der technologischen Trendbeobachtung und der Einschätzung von Marktentwicklungen dem BMWi zu.

Gegenstand der Wirtschaftsinitiative

Smart Living geht über die Betrachtung des privaten Wohnbereichs im Smart Home hinaus und wird als Synonym für die Vernetzung intelligenter Systeme, Komponenten und Geräte in einer über den Bereich der unmittelbaren Wohnumgebung des Konsumenten (z.B. Zugangs- und andere umgebende Grundstücksbereiche) hinausgehenden Betrachtung verstanden. Diese Vernetzung ermöglicht neue digitale Lösungen mit unterschiedlichem Nutzen für Menschen und Wirtschaft: Im Wohngebäude beispielsweise Energieeinsparungen, mehr Sicherheit, persönliche Assistenzmöglichkeiten und automatisierte Komfortleistungen für die Bewohner sowie optimierte Energieeffizienz, eine bessere Vermieter-Mieter-Kommunikation oder vorausschauende Wartung in der Bewirtschaftung von Gebäuden. Smart Living umfasst die Gesamtheit einer zunehmend digitalisierten Lebensumgebung des Nutzers. Smart-Living-Anwendungen stellen mögliche Anwendungen und Dienste in den Vordergrund, die den Menschen in einem vernetzten Zuhause in das Zentrum einer zunehmend digitalisierten Lebensumgebung stellen.

Smart Living nimmt eine zunehmend wichtige Rolle ein, sowohl im Leben der BürgerInnen als auch als wirtschaftliches Wachstumsfeld für verschiedene Branchen. Dabei umfasst Smart Living eine Vielzahl von „Interfaces“ oder „Schnittstellen“ zu zahlreichen Anwendungen und Diensten in unterschiedlichen Teilmärkten. Diese Teilmärkte erstrecken sich vom eigenen Zuhause (Smart Home) und der Siedlung (Smart Quartier) bzw. dem Wohnort (Smart City) über Gesundheits-, Mobilitäts-, und Bildungsanwendungen (Smart & Healthy Living, Smart Mobility und Smart Education) bis hin zu Anwendungen im Umweltschutz oder der Finanzwirtschaft (FinTech).

Download Werbebanner

Hier können Sie sich einen Banner für Ihre Online-Werbung runter laden.